03 Dezember 2012

Und: bitteschön! So war's beim Filmdreh!

Durch das Studium hatte ich letztens die Möglichkeit gehabt, bei einem Filmdreh dabei zu sein. Konkreter gesagt war es ein Medienprojekt der höheren Semester, welches um Burn-Out handelte. Da ich bisher noch  nie bei einem Filmdreh dabei war, war es eine unheimlich interessante Erfahrung für mich. 

An dieser Stelle muss ich erst einmal meine Kommilitonen loben. Sie haben es sehr professionell gemacht, man merkte ihnen richtig an, dass sie Ahnung von dem hatten, was sie da fabrizierten. Genau so wie beim richtigen Filmdreh hatte jeder eine feste Aufgabe, die er befolgen musste. Regie, Reggie-Assistent, Kamera, Ton, Kontinuität, Maske etc. Da es sich dabei um ein Stummfilm handelt, haben sie extra Schauspieler arangiert - da ihnen sehr am Herzen lag, dass man allein mit dem Gesichtsausdruck alles vermitteln kann. Und rückblickend muss ich sagen: dass ist den beiden wundervoll gelungen! 

Auf der Grund der Tatsache, dass man für den Kurzfilm eine Menschenmenge brauchte, benötigte man jede Menge Statisten, die man mit Hilfe von Gutscheinen & leckerem Essen angelockt hatte. Auch ich habe mitgemacht, man muss seine Mitstudenten schließlich unterstützen! Man hat immer vor dem Greenscreen gedreht, weil dieser später noch bearbeitet wird: es entsteht so eine Großstadt und die Menschenmasse wird um einiges vergrößert. Während ich allein von der Beschreibung mir nicht ausmalen konnte, wie das Ergebnis denn ungefähr sein sollte, war ich total begeistert als ich die Aufnahmen des Kameramannes sah. Da merkt man erst, warum es nützlich ist, Ahnung von Brennweite zu haben! Wenn das Video endlich fertig ist, werde ich es euch hier auf jeden Fall zeigen. Die Filmemacher haben übrigens vor, es an eine Antidepressionskampagne zu verkaufen, welche auch schon Interesse daran zeigt. Mit ein wenig Glück läuft ihr Kurzfilm vielleicht schon in den Kinos, was natürlich mehr als nur eine Ehre für sie wäre. 

Wusstest ihr eigentlich, dass man in den deutschen Filmproduktionen gar nicht das berühmte "Und Action!" sagt? Es ist nur ein bescheidenes "Und bitteschön!" und ein "Und Dankeschön!" am Ende, was mich etwas überrascht hat. ^^ Jedenfalls war mir nach dem Tag klar, dass ich unbedingt später Film wählen will und auch bei einer solchen Produktion aktiv teilnehmen will. Dass es viel Zeit in Anspruch nimmt, ist keine Frage, aber es ist wirklich eine Erfahrung wert und macht unheimlich viel Spaß. Deswegen kann ich euch allen nur empfehlen, an solchen Filmdrehs mitzumachen - besonders wenn es von Studenten organisiert ist, hehe. 

Morgen mache ich mit dem Adventskalender weiter, heute war die Mella dran. Habt ihr schon bei ihr vorbeigeguckt? Klick mich.

Wart ihr schon mal bei einem Filmdreh dabei? Soll ich wieder von einem berichten, wenn sich die Möglichkeit für mich ergibt wieder dabei zu sein? 

Kommentare:

  1. OMG!! Ich beneide dich! Ich wollte auch schon immer einmal bei einem Filmdreh dabei sein! *O* Du Glückliche :)

    Ich mmöcht noch mehr Fotos davon!! :DDD

    glG, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich gerne machen! :3 Schätze mal, dass ich demnächst noch öfter die Möglichkeit haben werde an Filmdrehs mitzumachen

      Löschen
  2. Ui, das klingt wahnsinnig spannend :) Wenn ich die Chance hätte, würde ich bei sowas auch sofort mitmachen (als Statist versteht sich :D)

    ♥, Nina

    AntwortenLöschen

Share some Love. Leave a Comment! <3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...